Sudí ließ Slovácko die Strafe wiederholen, ignorierte Tepličtí nicht

Es war ein sehr wichtiges Spiel für beide Mannschaften vor der Winterpause. Miserable Form im Spätherbst hatte genähert konsequent die Abstieg Positionen, in gegenseitigem Kampf gewinnen eine Rückkehr zu einem ruhigeren Teil der Tabelle würde bedeuten, Home

Penalty Kick Slovacko im Zustand für 56 Minuten ordiniert. 1: 1 nach Vachouškově während Košut unterstreicht war einer der wichtigsten Momente.

Slovácký Mittelfeld Jiri Valenta Strafe zunächst gedreht cool. „Ich am Ziel sah ich für seinen Zug wartete, dann, nachdem ich suchen müssen“, sagte Valenta </​​P>

Mit Mitspieler dann feierte er Ziel führen, aber die Freude hielt Chefrichter Peter Ardelean. Eine Strafe muss wiederholt werden !

Die heftigen Heidenproteste folgten jedoch von Kapitän Štěpán Vachoušek.Es war offensichtlich, wie vor Schieds und erleichtert aus den Lungen.

„Ich denke, dass die Regeln einen indirekten Kick für uns bestimmt werden sollen. Vielleicht bin ich falsch. Und doch geschworen, dass der Bereich vorzeitig Spieler Slowakei stürzte. Der Richter dann mitgeteilt Štěpán Vachoušek, ich war nicht da. Ich weiß nicht, wie er gerechtfertigt „, staunte Stürmer Teplice Jakub Hora, die das Spiel zwei Tore erzielt.

Der Trainer David Severočechů Vavruška auf der Bank nur verwirrt den Kopf schüttelte.Und über das Urteil Schiedsrichter in Debatten er nach dem Spiel fragte mich, auch wenn die offizielle Stellungnahme bei einer Pressekonferenz bessere Beurteilung der vermieden Situation.

„Von der Bank hatte ich dort sechzig Meter, habe ich nicht genau sehen, wie es wirklich war „, sagte Vavruška.

Da Valenta Strafschuss, während die Situation klar war. Fußball-Regeln besagen, dass, wenn eine Strafe, wenn sie vor einem angreifenden Spieler läuft in den Strafraum, transformiert oder Spieler beider Mannschaften, der Schiedsrichter wieder den Strafstoss verlassen müssen.

Die anderen Freistöße für Teplice, nach denen das Gastteam so vehement anrief konnte nur gelingen, wenn es Valenta nicht drehen Strafe würde aber auch in die Partie lief, nur einen seiner Mitspieler.

, aber das war nicht einmal eine Bedingung erfüllt. In dem Moment, als der slowakische Mittelfeldspieler erfolgreich schoss, waren bereits zwei Mannschaftskameraden im Strafraum, aber auch vier Fußballer in Teplice.Deshalb, auch wenn Valenta Schuss nicht im Tor zu Ende hat, soll eine Strafe wiederholt werden.

Kleine Entschuldigung für fehlgeleitete Proteste Teplických das klar über diese Regeln sein kann, nicht einmal einige Mitglieder Slovácký Team.

” ich kann nicht, wer sonst noch lief „sagte nach dem Spiel Situation, inländische Trainer Svatopluk Habanec.

“ Teplice wollte einen Freistoß, bewerten, aber bevor ich den Ball berührt, lief in das Spiel, aber unser und Teplice Spieler, so lassen Sie mich noch einmal eine Strafe Schiedsrichter „dachte er den falschen Testamentsvollstrecker und Valenta

die Wahrheit im Gegensatz Slovácký Kapitän Veliče Šumulikoski ist:.“ wir liefen vorzeitig aus. Ich war auch dort. Es ist dann wieder ein Strafstoss. „

Valenta wiederkehrender Strafstoss gedreht und vertrauens zweites Mal.Die Diviš schossen das dritte Tor in der Hitze von Teplice, und die Slowaken verpassten den wichtigen Sieg nicht.